Gewichtsweste Vergleichstabelle

Lex Quinta BodyRip Komfort Adidas ADSP Spartan Adidas AD Tunturi Powerfly Kettler
Erhältlich in
15 kg
20 kg
30 kg
5 kg
15 kg
20 kg
25 kg
30 kg
5 kg 10 kg 10 kg 5 kg
10 kg
15 kg
20 kg
10 kg
Steigerung Je 1 kg Je 1 kg Je 450g Je 500g
2 x 650g
4 x 900g
2 x 1200g
1 x 2700g
5 kg fest Je 500g Je 1,25 kg
Gewichtart Gusseisen Sandsäcke Sandsäcke Sandsäcke Sandsäcke Sand Sandsäcke Sandsäcke
Hemdgröße S bis XXL M bis XXL S bis XXL S bis XXL L bis XXL M bis XL L bis XXL L bis XXL
Körpergröße 1,60m bis 2,20m 1,70m bis 2,20m 1,50m - 2,20m 1,60m bis 2,20m 1,75m - 2,20m 1,65m bis 2,20m 1,80m bis 2,20m 1,75m bis 2,20m
Waschbarkeit
Lauftraining
Bewertung
Details Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

 

Gewichtsweste – die wichtigsten Unterschiede in der Übersicht

Unsere Vergleichstabelle zeigt Ihnen alle wichtigen Informationen zu den von uns vorgestellten Gewichtswesten. Sie soll Ihnen dabei helfen alle Westen schnell und einfach zu vergleichen und die für Sie und Ihr Training passende zu finden. Bei unserer Seite handelt es sich um keinen Gewichtswesten Test. Wir bewerten die Westen nach den Eigenschaften die sie bieten. Daher handelt es sich hierbei um keinen echten Gewichtswesten Test. Die Tabelle beginnt von links nach rechts und ist nach Bewertung der Eigenschaften sortiert. Im folgenden finden Sie die Begriffsdefinition zur jeweiligen Zeile.

Erhältlich in: Diese Zeile zeigt an in welchen Ausführungen die Gewichtswesten erhältlich sind. Dies ist ein wichtiger Punkt. Hier müssen Sie entscheiden welche Ziele Sie mit Ihrem Training verfolgen. Während für das Lauftraining eine Weste mit 5 kg bis maximal 10 kg absolut ausreichend ist, sollten Sie sich überlegen ob es für das Krafttraining nicht Sinn macht sofort zur schwersten zu greifen. So ärgern Sie sich später nicht darüber das Sie eine schwerere kaufen müssen. Die Lex Quinta und die BodyRip sind variabel anpassbar. Das Gewicht ist in 1 kg Schritten steigerbar. Somit sind Sie nicht gezwungen mit dem Maximalgewicht zu trainieren. Möchten Sie Muskelmasse aufbauen, werden Sie schnell hohe Gewichte benötigen. Muskeln passen sich besonders in der Anfangszeit schnell an die Belastung an. Insbesondere bei Kniebeugen wird rasch ein hohes Trainingsgewicht benötigt. So haben Sie bei einer 30 kg schweren Weste genügend Reserven für die Zukunft. In unserem Gewichte Ratgeber finden Sie eine ausführliche Erklärung darüber welche Weste Sie für Ihr Training am besten wählen sollten.

Steigerung: Diese Zeile gibt an in welchen Schritten sich das Trainingsgewicht steigern lässt. Üblich sind hier 1 kg Schritte. Bei den Westen die speziell für das Lauftraining konzipiert sind, werden kleinere Schritte benötigt. Hier bieten die Westen von Adidas ADSP und Spartan eine Anpassung von jeweils 450 Gramm bzw. 500 Gramm. Lediglich die Tunturi hat ein festes Gewicht von 5 kg und kann nicht verändert werden.

Gewichtart: Die Gewichtart gibt an aus welchem Material die einzelnen Gewichte bestehen. Während die Lex Quinta auf Gusseisen mit einer rostsicheren Schutzbeschichtung setzt, verwenden alle anderen Hersteller üblichen Sand. Auch wenn das mit Sand befüllte Material sehr robust und widerstandsfähig ist, sollte trotz allem nicht außer Acht gelassen werden das jederzeit die Gefahr des Aufplatzens der Sandsäcke besteht.

Hemdgröße: Die angegebene Hemdgröße gilt sowohl für Damen als auch für Herren und gibt an ab welcher Größe die Weste passt. Für kleine und schlanke Personen sind Westen mit Klettverschluss die beste Wahl. Sie lassen sich sehr jeder Körperform sehr gut anpassen. Dies ist besonders beim Laufen/Joggen wichtig da die Gewichtsweste eng ansitzen muss um das auf- und abhüpfen am Körper zu vermeiden. Aber auch bei Liegestützen ist es wichtig das sie eng anliegt. So wird vermieden das die Gewichte bereits auf halber Strecke den Boden berühren, was zu einer Entlastung führen würde.

Körpergröße: In der Zeile „Körpergröße“ geht es vor allem darum das die Weste nicht an den Oberschenkeln anstößt. Dies ist besonders bei Kniebeugen sehr wichtig und ein deutlicher Störfaktor. Aber auch beim Laufen wirkt sich dies mehr als störend aus und sollte unter allen Umständen vermieden werden. Für das Laufen haben sich besonders die kurzen Gewichtswesten von Adidas ADSP, Spartan und Tunturi bewährt. Sie bieten dadurch eine sehr gute Beinfreiheit. Für den Kraftsport ist die Lex Quinta eine gute Wahl, da sie kurz geschnitten ist und selbst bei sehr kleinen Personen noch mehr als genug Freiraum bietet.

Waschbarkeit: Im Grunde lassen sich alle vorgestellten Westen waschen. Bedingung ist natürlich das vorher die Gewichte entfernt werden. Lediglich bei der Tunturi ist dies nicht möglich. Wenn Sie diese waschen sollten, besteht die Gefahr das die mit Sand gefüllten Kammern aufplatzen. Zudem dauert das Trocknen recht lange. In keinem Fall sollten Sie die Geräte in einen Trockner werfen. Die Nähte könnten durch die starke Hitze Schaden nehmen und früher oder später reißen. Die RDX Gym ist zwar waschbar, aber dies ist bei dem verwendeten Material nicht sonderlich zu empfehlen.

Lauftraining: Die Zeile „Lauftraining“ soll Ihnen dabei helfen eine eng anliegende Trainingsweste zu finden. Dies ist, wie bereits unter Hemdgröße erwähnt, besonders wichtig um das sehr störende auf- und abhüpfen beim Laufen zu vermeiden. Die Adidas AD, RDX Gym und die Kettler sind recht weit geschnitten und nur für sehr kräftig gebaute Personen empfehlenswert.

 

Fazit

In unserem Gewichtswesten Vergleich überzeugt die Lex Quinta auf ganzer Linie. Das robuste Material, die sehr stabilen Nähte und die hohe Flexibilität was Größe und Anpassbarkeit angeht, sind gute Gründe um den etwas höheren Preis für die gute Qualität zu investieren. Eine einmalige Investition die Ihnen lange Zeit zuverlässige Funktionalität garantiert. Dank variablem Gewicht eignet sie sich sowohl für das Lauftraining als auch für Kraft- und Muskelaufbau. Einzig in Großstädten könnte sie, wie alle schweren Westen im Test, mit ihrem Design für Verwechslungen mit einem Bombengürtel sorgen. Daher sollten Sie das Betreten von öffentlichen Gebäuden tunlichst vermeiden.

Möchten Sie die Weste ausschließlich für das Lauftraining einsetzen, so ist die Adidas ADSP mit 5 kg eine gute Wahl. Das schicke Design, die hochwertige Verarbeitung und das atmungsaktive Material sprechen für die gewohnt hohe Qualität die der Sportartikelhersteller mit den drei Streifen anbietet. Soll es mit 10 kg etwas schwerer, schlichter und preisgünstiger sein, fahren Sie mit der Spartan richtig.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]